Rauchwarnmelder: Der Schutzengel in der Wohnung.

Ab dem 1.8.2012 sind Sie in allen Neubauten Pflicht.

“In Wohnungen müssen die Schlafräume und die Kinderzimmer Rauchwarnmelder haben zusätzlich müssen in allen Fluren, die als Rettungsweg dienen,Rauchwarnmelder installiert sein.”

Rauchwarnmelder: Ihr Schutzengel in der Wohnung.

Wer im Altbau nicht nachrüsten mag, hat keine Sanktionen zu befürchten.

Doch eines sollten Sie bedenken:
die Kosten der Rauchwarnmelder sind überschaubar.
dafür retten sie im Notfall Menschenleben. 95 % der Brandopfer fallen den toxischen Rauchgasen zum Opfer.
Dies werden durch die Rauchwarnmelder sehr früh erkannt, was besonders nachts sehr wichtig ist, wenn sich unsere Geruchssinne im Schlaf befinden.

Brandschutz

DIN 1476

Rund 200.000 Haus- und Wohnungsbrände werden hierzulande jedes Jahr gemeldet. Dabei sterben jährlich etwa 600 Menschen. Selten sind die Flammen die größte Gefahr, sondern hochgiftige Rauchgase, die bereits bei kleinen Schwelbränden freigesetzt werden können. Meist entstehen Brände nachts, wenn der Geruchssinn des Menschen nicht aktiv ist. Wer also nicht rechtzeitig aufwacht, erstickt oft schon nach wenigen Atemzügen. Rauchwarnmelder können in diesem Fall Leben retten – vorausgesetzt sie sind fachgerecht verbaut und funktionieren fehlerfrei.

Die DIN 14676 – die deutsche Norm für Rauchwarnmelder in Wohnhäusern und Wohnungen – empfiehlt deshalb, dass die Planung, Installation und Wartung von Rauchwarnmeldern durch zertifizierte Fachkräfte erfolgen sollte. Für Neubauten besteht überdies bereits in 13 deutschen Bundesländern eine Rauchmelderpflicht.

Sinnvoll sind mindestens drei Rauchwarnmelder pro Wohnung, denn die optimalen Einsatzbereiche sind das Kinder- und Schlafzimmer sowie Fluchtwege wie Flur und Treppenhaus. Die Feuerwehr empfiehlt allerdings, noch mehr Geräte zu installieren, beispielsweise in Küche und Keller. Als Lösungsanbieter rund um die moderne Gebäudetechnik bietet Gira einen Heimrauchmelder an, bei dem zwei unterschiedliche Erkennungsverfahren zur Anwendung kommen. Sie sorgen nicht nur für doppelte Sicherheit, sondern lassen sich auch in mehr Bereichen einsetzen.

So erkennt der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS kleine Rauchpartikel durch ein optisches Streulichtsystem, bevor es brenzlig und für Menschen gefährlich wird. Zusätzlich messen Wärmesensoren die Temperaturänderungen im Raum: Damit können verschiedene Brandarten, beispielsweise Schwelbrand oder Flüssigkeitsbrand, schneller registriert und sicher erkannt werden. In Räumen mit Rauch-, Dunst- oder Staubentwicklung lässt sich das optische Streulichtsystem leicht für 15 Minuten abschalten und damit Fehlalarm vermeiden – hier garantiert jetzt das thermische Verfahren Sicherheit. Damit ist der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS nicht nur geeignet für Wohn- und Schlafräume sowie Flure, sondern auch für Küchen, Badezimmer oder Garagen und Kellerräume.

www.gira.de

Karsten Tellmann

Ist Ihre Heizung bereit?

Lassen Sie Ihre Heizung überprüfen und instand setzen, damit Sie nicht plötzlich im kalten sitzen müssen.
mehr…